Islamische Akademie Deutschland e.V.

Die Islamische Akademie Deutschland wurde durch die Grundsteinlegung des IAD-Hauptgebäudes am 19.09.1996 gegründet. Hauptmotiv der Gründung war die Verlegung des Institutes „Islamische Wissenschaftliche Akademie“ von Prof. Dr. Abdoldjavad Falaturi von Köln nach Hamburg. Sie sollte in die Islamische Akademie Deutschland übergehen. Allerdings verstarb Prof. Falaturi am 30. Dezember 1996. Er vermachte seinen bibliothekarischen Nachlass der Islamischen Akademie Deutschland. Seine Hinterlassenschaft bildete den Kern des Literaturbestandes der Fachbibliothek der IAD, die heute mit über 17.000 Bänder zur Islamischen Theologie eine der größten in Deutschland ist. Nach zweieinhalb Jahren Bauzeit wurde Anfang 1999 das IAD-Hauptgebäude in Nachbarschaft zum Islamischen Zentrum Hamburg an der Hamburger Außenalster fertiggestellt. Durch die Kooperationsvereinbarung mit der Al-Mustafa Universität im Bereich Studium und Forschung, wird seit dem WS 2013/14 der bekenntnisorientierte Studiengang Islamische Theologie angeboten.
Seit 2013 stellt die Ausbildung von islamischen Gelehrten und Theologen den Fokus der Aktivitäten an der Islamischen Akademie Deutschland dar. Sie entwickelte sich auf Basis der Notwendigkeit heraus in Deutschland und Europa einheimische Studenten auszubilden, die aus der Mitte der Gesellschaft stammen und mit der hiesigen Lebenswirklichkeit vertraut sind, damit sie als qualifizierte Ansprechpartner und Vertrauenspersonen geeignetere Lösungsstrategien für die Herausforderungen präsentieren können.

Damit dies erfolgreich geschehen kann, bietet die IAD in Kooperation mit der Al-Mustafa Universität aus Qum seit dem WS 13/14 den BA-Studiengang Islamische Theologie an. Dabei ist das Studienprogramm der IAD an der vielseitigen Ausbildung an den traditionsreichen Islamisch-Theologischen Hochschulen ausgerichtet, die die Studenten auf drei Ebenen ausbilden: Der Wissenschaft, Charakterbildung und Fähigkeitenlehre.

Ein konsekutiver Master-Studiengang in Kooperation mit der Al-Mustafa Universität befindet sich aktuell im Aufbau und wird voraussichtlich zum WS 17/18 erstmalig in Hamburg angeboten werden können.


Jetzt bewerben!

Studiengang Islamische Theologie BA

Seit dem WS 13/14 bietet die IAD in Kooperation mit der Al-Mustafa-Universität aus Qum der Bachelor-Studiengang Islamische Theologie an. Das Studium ist darauf ausgerichtet sich mit dem Islam wissenschaftlich auseinanderzusetzen. Den Studienschwerpunkt bilden die klassischen Wissenschaftsdisziplinen der islamischen Theologie Fiqh und Usul (Islamische Jurisprudenz und Normenlehre). Die intensive Sprachausbildung in den beiden wichtigsten Fachsprachen der islamischen Theologie, arabisch und persisch, schafft die notwendige Grundlage für die inhaltliche Auseinandersetzung mit den Studieninhalten. Daneben sollen die Studenten schrittweise an die spirituellen und moralischen Persönlichkeitsmerkmale eines islamischen Gelehrten herangeführt werden und die berufsbezogenen speziellen Fähigkeiten durch ein vielschichtiges Studienprogramm praxisnah erlernen.

Das BA-Studium ist auf eine Regelstudienzeit von acht Semestern ausgelegt und wird mit der Bachelorarbeit abgeschlossen. Der BA-Abschluss befähigt zur Aufnahme des konsekutiven Master-Studiums der Islamischen Theologie.

Der BA-Studiengang ist nicht zulassungsbeschränkt (NC). Das Bewerbungsverfahren sowie die Einschreibung an der IAD in Hamburg erfolgen ausschließlich über das Online-Bewerbungsportal des Studierendensekretariats. Eine Einschreibung in das erste Semester ist zum Wintersemester möglich.

Al-Fadschr, Die Morgendämmerung

Die von der Islamischen Akademie Deutschland herausgegebene Zeitschrift Al-Fadschr („Die Morgendämmerung“) erscheint alle drei Monate. Ihre wissenschaftlichen Artikel beleuchteten verschiedene theologische Themenkomplexe des Islam und sind an eine akademisch orientierte Leserschaft ausgerichtet.

Was ist Al-Fadschr?
Al-Fadschr („Die Morgendämmerung“) ist eine islamische Fachzeitschrift und gehört zu den renommiertesten Zeitschriften über den Islam. Neben theologischen Fachtexten nehmen sowohl der interreligiöse und interkulturelle Dialog als auch integrationspolitische Fragestellungen einen breiten Raum ein.
Wie oft erscheint die Zeitschrift?
Die Zeitschrift erscheint alle drei Monate, vier mal im Jahr.
Was kostet Al-Fadschr?
Ein Jahresabonnement bekommen Sie für 30,- EUR.  Ein Jahres-Abo beinhaltet die Zeitschrift „Al-Fadschr“, die Kinderbeilage „Salam – Zeitschrift für junge Muslime“ und die anfallenden Versandkosten.
Muss ich mein Jahres-Abo zum Jahresende verlängern?
Nein. Das Abonnement verlängert sich im Falle einer Nichtkündigung (spätestens zwei Monate vor Ablauf des Abonnements) jeweils um ein weiteres Jahr. Die Abonnementsgebühren in Höhe von € 30,00 (Inland), € 40,00 (Ausland) werden von Ihrem Konto eingezogen.
Ist es möglich eine ältere Al-Fadschr-Ausgabe zu bestellen?
Ja. Die Bestellung einer Einzelausgabe ist kein Problem. Besuchen Sie dafür bitte unseren Shop.
Wie lange dauert die Zustellung meiner Zeitschrift?
Die Zustellung dauert in der Regel nur wenige Werktage, da wir unsere Post jeden Mittwoch und Freitag verschicken. In Ausnahmefällen kann es auch etwas länger dauern, je nachdem wie viele Bestellungen vorliegen.
Gibt es eine Leseprobe online?
Kostenloses Probeheft
Ja. Auf www.al-fadschr.com können Sie eine komplette Zeitschrift online durchlesen. Zusätzlich können Sie ein kostenloses Probeheft bestellen, um sich ein genaues Bild von unserer Zeitschrift Al-Fadschr machen zu können.

Probeheft bestellen

Hinweis: Die Darstellung der Leseprobe ist optimiert für die Browser „Mozilla Firefox“ und „Chrome“. Bei der Nutzung anderer Browser kann es unter Umständen zu Darstellungsfehlern kommen.

Bibliothek

Der Dialog mit Angehörigen anderer Religionen aber auch mit den Angehörigen anderer Konfessionen genießt an der Islamischen Akademie Deutschland eine lange Tradition. Die Dialog-Abteilung veranstaltet regelmäßig entsprechende Veranstaltungen und engagiert sich im Bereich der Verständigung und des friedlichen Zusammenlebens. Sie betreibt die eigens für Dialog-Zwecke gegründete Internetplattform www.islam-im-dialog.de.

Islam im Dialog